Hier gehts zur Topliste

Die Natur braucht uns nicht - Aber WIR brauchen die Natur

Kleiner Schwertwal

Kleiner Schwerwal

Der Kleine Schwertwal (Pseudorca crassidens), auch bekannt als Unechter oder Schwarzer Schwertwal, ist eine Art der Delfine (Delphinidae) und der einzige rezente Vertreter der Gattung Pseudorca. Er ähnelt dem Orca in Form und Proportionen, ist aber einfarbig schwarz und mit einer Maximallänge von etwa sechs Metern deutlich kleiner. Kleine Schwertwale bilden Schulen von durchschnittlich zehn bis fünfzig Tieren, wobei sie sich auch mit anderen Delfinen vergesellschaften und sich meistens abseits der Küsten aufhalten. Sie sind in allen Ozeanen gemäßigter, subtropischer und tropischer Breiten beheimatet, sind jedoch vor allem in wärmeren Jahreszeiten auch bis in die gemäßigte bis subpolaren Zone südlich der Südspitze Südamerikas in Nordeuropa und bis Kanada anzutreffen.

Wie andere Delfine ist der Kleine Schwertwal ein aktiver Jäger und ernährt sich vor allem von größeren Fischen und Kopffüßern, kann jedoch auch vereinzelt kleinere Delfine oder auch Großwale attackieren. Im Vergleich zum Großen Schwertwal (Orcinus orca) sowie einigen anderen Delfinarten ist er nur wenig erforscht, Sichtungen und Strandungen sind vergleichsweise selten.

Quelle: Wikipedia

  • Startseite

Herzlich Willkommen bei EGBERT.nrw

Private Sportpage

Deutschland - Fussball-Weltmeister 1974

 

Torwart:

Josef Dieter „Sepp“ Maier (* 28. Februar 1944 in Metten, Niederbayern)

Wolfgang Kleff (* 16. November 1946 in Schwerte)

Norbert Nigbur (* 8. Mai 1948 in Gelsenkirchen)


Abwehr:

Franz Anton Beckenbauer (* 11. September 1945 in München),

Paul Breitner (* 5. September 1951 in Kolbermoor)

Horst-Dieter Höttges (* 10. September 1943 in München-Gladbach, heute Mönchengladbach)

Hans-Georg „Katsche“ Schwarzenbeck (* 3. April 1948 in München)

Hans-Hubert „Berti“ Vogts (* 30. Dezember 1946 in Büttgen, heute Kaarst)

Helmut Kremers (* 24. März 1949 in Mönchengladbach)

Mittelfeld:

Rainer Bonhof (* 29. März 1952 in Emmerich)

Bernhard „Bernd“ Cullmann (* 1. November 1949 in Rötsweiler)

Heinz Flohe, auch „Flocke“ genannt (* 28. Januar 1948 in Köln; † 15. Juni 2013 in Vettweiß)

Ulrich „Uli“ Hoeneß (* 5. Januar 1952 in Ulm)

Günter Theodor Netzer (* 14. September 1944 in München Gladbach, heute Mönchengladbach

Wolfgang Overath (* 29. September 1943 in Siegburg)

Herbert „Hacki“ Wimmer (* 9. November 1944 in Eupen – damals Deutsches Reich, jetzt Belgien)

Hans-Josef „Jupp“ Kapellmann (* 19. Dezember 1949 in Bardenberg

Angriff:

Jürgen „Grabi“ Grabowski (* 7. Juli 1944 in Wiesbaden)

Dieter Herzog (* 15. Juli 1946 in Oberhausen)

Josef „Jupp“ Heynckes (* 9. Mai 1945 in München-Gladbach, heute Mönchengladbach)

Bernd Hölzenbein (* 9. März 1946 in Dehrn)

Gerhard „Gerd“ Müller (* 3. November 1945 in Nördlingen)

Bundestrainer: Helmut Schön (* 15. September 1915 in Dresden; † 23. Februar 1996 in Wiesbaden)

Drucken E-Mail

Deutschland - Fussball-Europameister 1972

1972 Europameister Herren 

Torwart: Sepp Maier, Wolfgang Kleff

Abwehr: Franz Beckenbauer, Michael Bella, Paul Breitner, Horst-Dieter Höttges, Berti Vogts, Hans-Georg Schwarzenbeck

Mittelfeld: Rainer Bonhof, Uli Hoeneß, Horst Köppel, Günter Netzer, Herbert Wimmer

Angriff: Jürgen Grabowski, Jupp Heynckes, Erwin Kremers, Hannes Löhr, Gerd Müller


Bundestrainer: Helmut Schön

Drucken E-Mail